Wie lassen sich die besten ehemaligen Auszubildenden im Unternehmen halten? Ansatzpunkte für ein erfolgreiches Retention Management der Generation Z

dc.accessRightsAnonymous
dc.audienceScience
dc.contributor.authorWombacher, Jörg
dc.contributor.authorJansen, Anne
dc.contributor.authorOdoni, Mauro
dc.date.accessioned2019-08-19T06:46:55Z
dc.date.available2019-08-19T06:46:55Z
dc.date.issued2018-09
dc.description.abstractAufgrund von Veränderungen des Ausbildungs- und Arbeitsmarktes können sich heutige ehemalige Auszubildende zunehmend aussuchen, für welchen Arbeitgeber sie künftig arbeiten möchten. Somit wird es für Unternehmen immer wichtiger, ihr Retention Management auf diese Zielgruppe auszurichten. In einer Stichprobe von 99 kaufmännischen Lehrabgängerinnen und Lehrabgängern wurde daher untersucht, welche Bedeutung personenbezogene Faktoren sowie kontextbezogene Faktoren für die Bindung an ein Unternehmen aufweisen und ob sich die Besten eines Ausbildungsjahrgangs („Young Talents“) in ihren Erwartungen von den restlichen Auszubildenden unterscheiden. Die Ergebnisse zeigen, dass die Passung mit dem Lehrberuf sowie bestimmte Angebote des Arbeitgebers und bestimmte Merkmale der Arbeitstätigkeit sowohl den Verbleib der Young Talents als auch der Übrigen eines Ausbildungsjahrgangs im Unternehmen positiv beeinflussen. Praktische Relevanz. Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels haben die Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil im Konkurrenzkampf um die besten Nachwuchskräfte, die die Faktoren kennen, mit denen sich die Besten eines Ausbildungsjahrgangs an ihr Unternehmen binden lassen. Nur durch ein erfolgreiches Retention Management lassen sich die langfristigen Vorteile der Berufsbildung in Form von reduzierten Rekrutierungs- und Einarbeitungskosten sichern und Ausbildungskosten decken. Die vorliegende Studie liefert Hinweise wie Unternehmen ihr Retention Management gestalten müssen, um die Generation Z zu binden.
dc.description.urihttps://link.springer.com/article/10.1007/s41449-018-0119-6
dc.identifier.doi10.1007/s41449-018-0119-6
dc.identifier.issn0340-2444
dc.identifier.issn2366-4681
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/27837
dc.issue2
dc.language.isodeen_US
dc.publisherSpringeren_US
dc.relation.ispartofZeitschrift für Arbeitswissenschaften_US
dc.subjectRetention Management
dc.subjectBerufsausbildung
dc.subjectGenerationeneffekte
dc.subjectCommitment
dc.titleWie lassen sich die besten ehemaligen Auszubildenden im Unternehmen halten? Ansatzpunkte für ein erfolgreiches Retention Management der Generation Z
dc.type01A - Beitrag in wissenschaftlicher Zeitschrift
dc.volume73
dspace.entity.typePublication
fhnw.InventedHereYes
fhnw.IsStudentsWorkno
fhnw.PublishedSwitzerlandNo
fhnw.ReviewTypeAnonymous ex ante peer review of a complete publication
fhnw.affiliation.hochschuleHochschule für Wirtschaftde_CH
fhnw.affiliation.institutInternationalde_CH
fhnw.pagination193-202
fhnw.publicationOnlineJa
fhnw.publicationStatePublished
relation.isAuthorOfPublicationf4b852f2-5b78-4a40-aaec-0794eeea14a5
relation.isAuthorOfPublication3f7bb4b1-cf38-488b-b602-85f0a26034bb
relation.isAuthorOfPublication.latestForDiscovery3f7bb4b1-cf38-488b-b602-85f0a26034bb
Dateien