Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorSchibler, Werner
dc.contributor.authorHostettler, Barbara
dc.contributor.otherSBB AG|Franziska Morscher|Bern
dc.date.accessioned2015-11-04T14:31:50Z
dc.date.available2015-11-04T14:31:50Z
dc.date.issued2015
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/10918
dc.description.abstractIn unserer Welt, in der Medien omnipräsent sind und der Fachkräftemangel die Entscheidungen von Arbeitsuchenden und Mitarbeitenden prägt, ist es für Unternehmen wichtig, sich mit guten Anstellungsbedingungen von der Konkurrenz abzuheben. Dazu gehört ein Vergütungssystem, das Mitarbeitende motiviert.
dc.language.isode_CH
dc.subjectLohn
dc.subjectVergütung
dc.subjectBonussystem
dc.subjectAnreiz
dc.subjectMotivation
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc650 - Management
dc.titleBudgetorientierte Festlegung und Verteilung des einmaligen Leistungslohnes durch die Vorgesetzten Flexibilisierung des einmaligen Leistungsanteils
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.spatialBasel
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelAnonymous
fhnw.leadIn unserer Welt, in der Medien omnipräsent sind und der Fachkräftemangel die Entscheidungen von Arbeitsuchenden und Mitarbeitenden prägt, ist es für Unternehmen wichtig, sich mit guten Anstellungsbedingungen von der Konkurrenz abzuheben. Dazu gehört ein Vergütungssystem, das Mitarbeitende motiviert.
fhnw.initialPositionEine Schweizer Unternehmung befasst sich mit der oben erwähnten Thematik. Ihr Lohnsystem beinhaltet fixe und variable Lohnbestandteile, sowie einen einmaligen Leistungsanteil, der ausserordentliche Leistung honoriert. Die Steuerung des einmaligen Anteils erfolgt ausschliesslich über die Personalbeurteilung. Diese einseitige Steuerung lässt jedoch keine Flexibilität der individuellen Entlohnung innerhalb des Teams zu und birgt die Gefahr, dass das Instrument Personalbeurteilung nicht für den eigentlichen Zweck genutzt wird und sich die Führungskräfte hinter dem System verstecken.
fhnw.procedureDie Beschreibung der Organisation und Funktion des Lohnsystems und die Theorie betreffend den psychologischen Aspekten der Lohnhöhe führen in das Thema ein. Danach erfolgt eine Auseinandersetzung mit den gängigen Kriterien für die Verteilung von Bonusanteilen aus der Literatur. Die daraus gewonnen Erkenntnisse münden in drei Handlungsalternativen: In den Verteilungen anhand der FTEs, der Lohnkosten oder der Personalbeurteilungsergebnisse. Anschliessend gibt die Arbeit eine konkrete Handlungsempfehlung mit einer kombinierten Verteilung ab.
fhnw.resultsZiel dieser Thesis ist es, die Flexibilisierung im Bereich des einmaligen Leistungsanteils zu ermöglichen und Grundlagen für deren Umsetzung zu erarbeiten. Es soll dabei eine budgetorientierte Festlegung und Verteilung des einmaligen Leistungsanteils durch die Führungskraft realisiert werden. Mit der Handlungsempfehlung wird dem Ziel dieser Thesis entsprochen. Durch die Implementierung der kombinierten Verteilung anhand der Lohnkosten und der Personalbeurteilung wird dem Umstand Rechnung getragen, dass die Abhängigkeit der Verteilung von der Leistung der Mitarbeitenden, für diese einen motivierenden Anreiz schafft. Zudem vermag die relative Verteilung anhand der Lohnkosten die subjektive Gerechtigkeit der Mitarbeitenden anzusprechen. Dadurch, dass die Verteilung teilweise von der Personalbeurteilung losgelöst ist, wird der gewünschten Flexibilisierung Raum gegeben und die Führungskräfte werden bei der Verteilung miteinbezogen, was die Führung im Unternehmen zusätzlich stärkt. Das Unternehmen kann zudem den Bedürfnissen des Markts gerecht werden, indem es eine individuelle Entlohnung ermöglicht und so Anreize für ausserordentliche Leistung schafft und diese honoriert.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

DateienGrösseFormatAnzeige

Zu diesem Eintrag gibt es keine Dateien.

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige