Zur Kurzanzeige

dc.contributor.authorHoffmann, Caroline
dc.contributor.authorGeissler, Achim
dc.contributor.authorHuber, Heinrich
dc.date.accessioned2015-12-03T10:23:45Z
dc.date.available2015-12-03T10:23:45Z
dc.date.issued2015-06
dc.identifier.issn0178-5445
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/11563
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.26041/fhnw-153
dc.description.abstractBei der energetischen Gebäudeerneuerung werden oftmals nur die Fenster ausge-tauscht. Wird keine mechanische Lüftungsanlage eingebaut, die einen kontinuierlichen Luftaustausch gewährleistet, können mit dichteren Fenstern Feuchtigkeitsprobleme entstehen. Abhilfe wäre mit dem Einbau von Fensterlüftern möglich. Dabei entsteht einerseits die Frage, ob diese alleine in der Lage sind den Feuchteschutzluftwechsel zu gewährleisten. Andererseits ist ungeklärt, wie hoch die möglichen Einsparungen sind, wenn man die Fensterlüfter mit einer Zu- und Abluftanlage mit Wärmerückgewinnung (WRG) vergleicht. Der Aufsatz behandelt Fensterlüfter ohne WRG in querbelüfteten Wohnungen. Es werden die Ergebnisse thermischer Simulationen einer typischen Wohnung im Mehrfamilienhaus vorgestellt.
dc.description.urihttp://www.fhnw.ch/habg/iebau/publikationen-1/fachpublikationen
dc.language.isode_CH
dc.publisherErnst & Sohn
dc.relation.ispartofBauphysik
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectFensterlüftung, Gebäudesanierung, Schimmelproblematik, Zu- Abluftanlage, Feuchteschutzluftwechsel, Thermsiche Simulationen
dc.subject.ddc600 - Technik, Medizin, angewandte Wissenschaftende
dc.titleFensterlüfter in der Gebäudesanierung
dc.type01 - Zeitschriftenartikel, Journalartikel oder Magazin
dc.volume37
dc.issue3
dc.spatialWeinheim
dc.audienceScience
fhnw.publicationStatePublished
fhnw.ReviewTypeAnonymous ex ante peer review of a complete publication
fhnw.InventedHereYes
fhnw.PublishedSwitzerlandNo
fhnw.pagination169-178
fhnw.IsStudentsWorkno


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige