Zur Kurzanzeige

dc.contributor.authorEser Davolio, Miryam
dc.contributor.authorTov, Eva
dc.date.accessioned2016-07-11T20:44:13Z
dc.date.available2016-07-11T20:44:13Z
dc.date.issued2012-07-01T00:00:00Z
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/21013
dc.description.abstractHeterogenität und Diversität stellen für die Deutschschweiz mit einem Ausländeranteil von rund 23 keine neue Erfahrung dar, auch was die Zuwanderung aus Deutschland betrifft. Schon zwischen 1888 und 1919 verdoppelte sich die Zahl der Deutschen in der Schweiz von 112.000 auf 220.000. Bei einer Gesamtbevölkerung von rund dreieinhalb Millionen entsprach dies einem Anteil vom 6,3%, wobei die Stadt Zürich gar einen Deutschenanteil von 21% aufwies. Dies lässt die aktuelle Entwicklung in einem etwas anderen Licht erscheinen, stellt doch die Verdopplung von rund 120.000 auf 252.000 zwischen 2001 und 2008 angesichts der verdoppelten Gesamtbevölkerungszahl der Schweiz nur noch eine halb so dramatische Zunahme dar. Allerdings ändert diese Tatsache nichts am Empfinden vieler Schweizer, sich einer massiven Zuwanderung aus dem nördlichen Nachbarland gegenüberzusehen.
dc.language.isode_CH
dc.publisherLIT-Verlag
dc.relation.ispartofDeutsche in der Schweiz. Ähnlich und doch verschieden
dc.accessRightsAnonymous
dc.subject.ddc360 - Soziale Probleme, Sozialdienste, Versicherungen
dc.titleWas passiert, wenn Deutsche in der Schweiz arbeiten?.
dc.type04 - Beitrag Sammelband oder Konferenzschrift
dc.editorsEser Davolio, Miryam
dc.editorsTov, Eva
dc.editorsMeyer, Pascale
dc.spatialZürich
dc.audienceSonstige
fhnw.publicationStateVeröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereja
fhnw.pagination14-73


Dateien zu dieser Ressource

DateienGrösseFormatAnzeige

Zu diesem Eintrag gibt es keine Dateien.

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige