Das System wird zu Wartungszwecken heruntergefahren. Bitte speichern Sie Ihre Arbeit und melden Sie sich ab.

Zur Kurzanzeige

dc.contributor.approverBaumann, Philipp
dc.contributor.authorSteiner, Daniel
dc.date.accessioned2016-12-22T08:36:22Z
dc.date.available2016-12-22T08:36:22Z
dc.date.issued2016-09-14
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/23754
dc.description.abstractIm Fokus der Arbeit steht die Frage nach den Problemen, die sich aus der Kommunikationskultur zwischen der Abteilungsleitung und den Verantwortlichen der Secondhand-Läden der Caritas Zürich ergeben. Zur Untersuchung dieser Frage werden theoretische Ansätze zu Organisationskultur, Organisationskulturveränderung, Kommunikationskultur und zu Führung beigezogen. Die durchgeführten qualitativen Erhebungen (Interviews, Fokusgruppe) werden mittels der inhaltlich strukturierenden qualitativen Inhaltsanalyse (deduktiv-induktive Kategorienbildung) ausgewertet. In der Folge zeigt sich, dass der Führungsstil der Abteilungsleitung als autoritär und direktiv beschrieben werden kann. Dies führt insbesondere auf Seiten der Ladenleiterinnen zu Widerständen und Reaktanz, denen die Abteilungsleitung wiederum mit einer autoritäreren Kommunikation begegnet.
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectKommunikationskultur, Organisationskulturveränderung, Führung, Interview, Fokusgruppe, Widerstand
dc.titleAnalyse der Kommunikation zwischen den Leiterinnen der Secondhand-Läden und der Abteilungsleitung bei der Caritas Zürich
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceScience
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStatePublished
fhnw.ReviewTypeNo peer review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.PublishedSwitzerlandYes
fhnw.IsStudentsWorkyes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige