Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorSchweizer, Christine
dc.contributor.approverRack, Oliver
dc.contributor.authorNigg, Mischa
dc.date.accessioned2018-08-09T08:00:36Z
dc.date.available2018-08-09T08:00:36Z
dc.date.issued2016-09-14
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/26505
dc.description.abstractGegenstand dieser Untersuchung ist die Fairnesswahrnehmung eines Online- Bewerbungsprozesses via E-Recruiting-System beim Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Vor dem theoretischen Hintergrund des Modells der Bewerberreaktionen von Gilliland (1993) wurde mit einer szenariobasierten Methode die Fairnesswahrnehmung des Online-Bewerbungsprozesses aus Sicht der Bewerbenden untersucht. In einer Online-Befragung wurde realen Bewerberinnen und Bewerber des SNF ein Bewerbungsszenario-Video vorgeführt. Um herauszufinden welche der 11 Fairnessregeln des Modells der Bewerberreaktionen (Gilliland, 1993) die Fairnesswahrnehmung am stärksten beeinflussen, beantworteten die Teilnehmenden einen Fragebogen zur Messung der Fairnesswahrnehmung von internetbasierten Personalauswahlverfahren (Selection Procedural Justice Scale SPJS; Bauer et al. 2001). Die Ergebnisse zeigen, dass der Online-Bewerbungsprozess insgesamt als fair wahrgenommen wird, wobei nicht wie von Gilliland (1993) postuliert, alle Fairnessregeln die Fairnesswahrnehmung beeinflussen.
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectE-Recruiting, Online-Bewerbungsprozess, Candidate Experience Management, Fairnesswahrnehmung von Personalauswahlprozessen, Bewerberreaktionen
dc.titleE-Recruiting aus Sicht der Bewerbenden
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceScience
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStatePublished
fhnw.ReviewTypeNo peer review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.PublishedSwitzerlandYes
fhnw.IsStudentsWorkyes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Das Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige