Zur Kurzanzeige

dc.contributor.authorLeuenberger, Theresia
dc.date.accessioned2021-10-27T12:25:29Z
dc.date.available2021-10-27T12:25:29Z
dc.date.issued2018-11-07
dc.identifier.isbn978-3-8376-4264-3
dc.identifier.urihttps://irf.fhnw.ch/handle/11654/32711
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.26041/fhnw-3920
dc.description.abstractErfahren Nutzer_innen Gebäude so, wie es sich die Architekt_innen vorgestellt haben? Fühlen sie sich »eingeladen« oder eher »ausgeschlossen«? Mit theoretischen Grundlagen aus Raumsoziologie, Praxistheorie und Akteur-Netzwerk-Theorie definiert und untersucht Theresia Leuenberger Architekturerfahrungen anhand des Kunsthaus Bregenz und der Kunsthal Rotterdam. Mit der Methode der Rekonstruktiven Sozialforschung zeigt sie, wie emotionale und rationale Gehalte von Erfahrungen aufeinander einwirkend Praktiken der Architekturerfahrung konstituieren. Dabei stellt sich heraus, dass diese nur bei übereinstimmenden Subjektpositionen oder im Falle einer Vorzeichnung durch das Gebäude den Vorstellungen der Architekten Peter Zumthor und Rem Koolhaas gleichen.en_US
dc.language.isode_CHen_US
dc.publishertranscripten_US
dc.relation.ispartofseriesMaterialitäten
dc.accessRightsAnonymous*
dc.subjectActor-Network-Theoryen_US
dc.subjectArchitekturerfahrungen_US
dc.subjectAtmosphäreen_US
dc.subjectGesprächsanalyseen_US
dc.subjectRekonstruktive Sozialforschungen_US
dc.subjectWahrnehmungen_US
dc.subjectRelationale Raumen_US
dc.titleArchitektur als Akteur? Zur Soziologie der Architekturerfahrungen_US
dc.type02 - Monographie*
dc.edition1en_US
dc.volume25
dc.spatialBielefelden_US
fhnw.publicationStatePublisheden_US
fhnw.ReviewTypeLectoring (ex ante)en_US
fhnw.InventedHereNoen_US
fhnw.IsStudentsWorknoen_US


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige