Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorStrebel, Felix
dc.contributor.advisorGürtler, Stefan
dc.contributor.authorBotros, Helmy
dc.contributor.otherFirma: Kanton Aargau| Kontakt: Pascal Scholl| PLZ/ Ort: 5004 Aarau
dc.date.accessioned2015-09-02T07:29:48Z
dc.date.available2015-09-02T07:29:48Z
dc.date.issued2013
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4440
dc.description.abstractViele Transportunternehmen befinden sich heute in gesättigten Märkten mit kleinen Gewinnmargen. Wie können sie sich in einem solchen Markt behaupten. (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectMarketingkonzept für Bauunternehmung
dc.subjectOptimierung der Auslastung der Transportsparte
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc659 - Werbung & Public Releations (PR)
dc.titleMarketingkonzept zur Optimierung der Auslastung des Fuhrparks
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadViele Transportunternehmen befinden sich heute in gesättigten Märkten mit kleinen Gewinnmargen. Wie können sie sich in einem solchen Markt behaupten.
fhnw.initialPositionNeben den Kerntätigkeiten Hoch-, Tief- und Strassenbau wollte man diverse Spezialgebiete in die Firma integrieren. Zu erwähnen sind dabei vor allem die Bereiche Betonbohren und Schneiden, Renovationen, Sanierungen und Unterlagsböden, Wasserbau sowie Spezialtransporte für Güter aller Art. Gerade die Spezialtransporte benötigen eine gezieltere Vermarktung, da zurzeit die Auslastung der Fahrzeuge unbefriedigend ist.
fhnw.procedureIn der Analysephase wurden mittels Fachliteratur, Internetrecherchen und internen Daten die Umwelt, Kunden, Konkurrenz und die Transportsparte genauer untersucht. Die Ergebnisse wurden in einer Swot-Analyse zusammengefasst und als Basis für die Positionierung verwendet. Daraus liessen sich Ziele mit einer entsprechenden Strategie ableiten. Um diese Ziele zu erreichen, wurden Massnahmen entwickelt, welche die Auslastung der Transportsparte erhöhen sollen.
fhnw.resultsIn der Analysephase wurde ersichtlich, dass sich die Transportsparte in einem hart umkämpften Markt bewegt. Es gibt keinen klaren USP, womit sich die Transportsparte von der Konkurrenz abheben könnte. Eine Marktdurchdringungs-, sowie eine Markterweitungsstrategie wurden in Betracht gezogen und teilweise auch umgesetzt. Doch um sich klar abzugrenzen und um dem harten Wettbewerb zu entgehen, eröffnet die Differenzierungsstrategie viele Möglichkeiten und Chancen. Abhängig vom Fahrzeugtyp werden verschiedene Differenzierungsmöglichkeiten aufgezeigt, wodurch man sich besser von der Konkurrenz unterscheiden kann. Zudem werden weitere Massnahmen vorgeschlagen, welche Kunden gewinnen und binden sollen.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige