Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorHug, Gerhard
dc.contributor.authorBreitenstein, Clemenz
dc.contributor.otherFirma: worktrain| Kontakt: Barbara Siegenthaler| PLZ/ Ort: Bruderholzstrasse 45, 4053 Basel
dc.date.accessioned2015-09-02T07:31:48Z
dc.date.available2015-09-02T07:31:48Z
dc.date.issued2014
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4662
dc.description.abstractIn einer solch kompetitiven Welt wirtschaftlichen Treibens wie der heutigen, ist eine gute Idee, ein innovatives Produkt alleine nicht länger Erfolgsgarant für ein langfristiges Bestehen eines Unternehmens am Markt. Es bedarf Steuerungs- und Kontrollfunktionen, um Erfolg messbar zu machen. (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectKostenrechnung
dc.subjectControlling
dc.subjectKennzahlen
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc310 - Allgemeine Statistiken
dc.titleEinführung einer Kostenrechnung sowie Entwicklung von operationalisierten Kennzahlen im Verkaufsbereich
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadIn einer solch kompetitiven Welt wirtschaftlichen Treibens wie der heutigen, ist eine gute Idee, ein innovatives Produkt alleine nicht länger Erfolgsgarant für ein langfristiges Bestehen eines Unternehmens am Markt. Es bedarf Steuerungs- und Kontrollfunktionen, um Erfolg messbar zu machen.
fhnw.initialPositionDie Auftraggeberschaft, ein Familienunternehmen im Bereich der Lebensmittelproduktion, produziert täglich ein breites Sortiment an qualitativ hochstehender, handgefertigter Produkte, die über ein eigenes Filialnetz in der Region Nordwestschweiz vertrieben werden. Sie hegt den Wunsch nach mehr Kostentransparenz. Ihr Interesse gilt einer möglichst verursachungsgerechten Kostenzuweisung der am Produktions- und Verkaufsprozess beteiligten Stellen. Die vorliegende Bachelor Thesis liefert das Grundgerüst in Form einer Kostenrechnung zur späteren, darauf aufbauenden Weiterentwicklung.
fhnw.procedureIn einem eröffnenden Schritt werden die zwingend notwendigen analytischen sowie fachlichen Kenntnisse erarbeitet. Nach theoretischer Einführung in die Thematik und dem damit gewährleisteten übereinstimmenden Sprachgebrauch, folgt die Konzeption und anschliessend die technische Umsetzung in Microsoft Excel. Für die Generierung der benötigten Informationen und Kenntnisse dienen Befragungen von Fachverantwortlichen, Besichtigungen, selbständige Systembetrachtungen sowie das Studium von Fachliteratur und die Sichtung weiterer interner Dokumente.
fhnw.resultsKostenrechnung ist keine Einzeldisziplin, sondern nimmt ihren Platz zwischen Controlling und Kostenmanagement ein, steht mit ihnen im Austausch und trägt ihren Teil zur Betriebsführung bei. Als Ergebnis präsentiert sich ein komplexes, zu einem hohen Grad verknüpftes System von Tabellen und Formeln, die geschickt auf Excel-Basis miteinander verbunden sind. Dazu zählen einerseits die Kostenartenrechnung mit ihrer Überleitung von der finanzbuchhalterischen zur kalkulatorischen Sicht und andererseits die Kostenstellenrechnung zur objektiven Kostenverteilung. Drittens folgt schliesslich ein Entwurf der als Deckungsbeitragsrechnung geformten Kostenträgerrechnung je Filiale. In der Deckungsbeitragsrechnung ist der wertvolle Kontrollmechanismus des internen Einkaufspreises verankert. Die Komplexität des Aufbaus steht allerdings nicht in Widerspruch zu einem möglichst effizienten Umgang in zukünftigen Perioden. Das System ist dermassen offen gestaltet, dass gewählte Parameter nach eigenen Überlegungen und Wissensstand abgeändert bzw. ergänzt werden können. Weitere interne Leistungsverrechnungen können nach geliefertem Muster integriert werden. Der Weg Richtung Transparenz ist geebnet.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige