Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorWitmer, Thomas
dc.contributor.authorZehnder, Isabelle
dc.contributor.otherFirma: Aquila & Co. AG| Kontakt: Hansueli Halter| PLZ/ Ort: Zürich
dc.date.accessioned2015-09-02T07:31:59Z
dc.date.available2015-09-02T07:31:59Z
dc.date.issued2014
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4681
dc.description.abstractSeit einiger Zeit sieht sich die Manor AG mit Umsatzeinbussen, unbefriedigender Warenrotation und Überlager konfrontiert. Die Frage stellt sich nun, welche Wege angegangen werden mu?ssen, um die Profitabilität im Modeschmuckbereich wieder herzustellen und Marktanteile zuru?ckzugewinnen. (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectStrategien
dc.subjectKonzepte
dc.subjectModeschmuck
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc659 - Werbung & Public Releations (PR)
dc.titleStrategien und Konzepte im Modeschmuckbereich 2014
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadSeit einiger Zeit sieht sich die Manor AG mit Umsatzeinbussen, unbefriedigender Warenrotation und Überlager konfrontiert. Die Frage stellt sich nun, welche Wege angegangen werden mu?ssen, um die Profitabilität im Modeschmuckbereich wieder herzustellen und Marktanteile zuru?ckzugewinnen.
fhnw.initialPositionDer Schweizer Detailhandel stagniert bereits seit einigen Jahren. Als 2010 die reale Aufwertung des Schweizer Frankens eintrat, und insbesondere 2011 seine volle Wirkung zeigte, bu?sste der Schweizer Detailhandel an internationaler Wettbewerbsfähigkeit ein. Einst wurde der Einkaufstourismus als Wurzel allen Übels eingestuft. Seit einiger Zeit wird ein dauerhafter Wandel festgestellt,geprägt von stärkerem stärkerem Wettbewerbsdruck durch diverse Modeschmuckanbieter, sinkenden Preisen sowie einem sich schnell verändernden Kaufverhalten der Konsumenten.
fhnw.procedureZuerst wurde der Auftrag von der Auftraggeberschaft erteilt, dann wurde Kontakt mit dem Dozenten aufgenommen um ihn mit ins Boot zu holen. Im Kick-off Meeting wurde der Rahmen der Arbeit gesetzt. Anschliessend fingen die ersten Literaturrecherchen an um alle notwendigen Informationen einzuholen. Während der Zeit des Schreibens wurden inspirierende Orte wie Strassburg und Luzern aufgesucht, die als Vorlage der Ideen dienten. Während der Arbeit wurde der Dozent und der Auftraggeber aufgesucht um zu sehen, ob die Arbeit richtig angegangen wird.
fhnw.resultsZiel dieser Arbeit war es, Massnahme zu definieren oder Denkansätze zu geben, welche die Profitabilität im Modeschmuckbereich der Manor AG wieder herstellt, sowie eine bessere Warenrotation herbeiführt und welche Massnahmen dazu beitragen, dass das Lager abgebaut wird. Da ein starker Konkurrent seit einigen Monaten Marktanteile wegnimmt, war es zudem der Sinn der Arbeit auch dies kritisch zu reflektieren, was dieser macht um die Kundschaft zu überzeugen. Der Auftraggeber gewinnt durch diese Arbeit neue Erkenntnis darüber wie das Sortiment strukturiert werden soll um eine klarere Lesbarkeit zu erreichen, welche moderne Technik angewendet werden kann um das Kundenerlebnis zu erhöhen und welche verkaufsfördernde Massenahmen genutzt werden sollen um die potenzielle Kunden zum Kauf zu animieren. Des Weiteren wird das Thema Beschaffungsmarkt in dieser Arbeit beleuchtet, hier werden potenzielle Märkte erläutert und deren Vor- und Nachteile erklärt. Zu guter Letzt werden Verkaufsfördernde Massnahmen bezüglich dem Internet vorgeschlagen, die dem Kunden einen Mehrwert auf der Plattform bieten soll.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige