Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorMeyer, Rolf
dc.contributor.authorSchenker, Andreas
dc.contributor.authorJaeggi, Pascal
dc.contributor.otherSchweizerische Mobiliar Versicherungen|Andreas Brülhart|Bern
dc.date.accessioned2015-11-04T14:31:59Z
dc.date.available2015-11-04T14:31:59Z
dc.date.issued2015
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/10950
dc.description.abstractDie voranschreitende Digitalisierung und die breitere Nutzung der Kommunikationskanäle der Kunden zwingt die Versicherungsbranche innovativer zu werden. Das hier erstellte Konzept erläutert, wie die Schweizerischen Mobiliar Versicherungen mit einem Corporate Venturing-Programm darauf reagieren kann.
dc.language.isode_CH
dc.subjectCorporate Venturing
dc.subjectInnovation
dc.subjectVenture Capital
dc.subjectInnovationsförderung
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.titleKritische Erfolgsfaktoren bei der Erstellung eines Corporate Venturing-Programms der Schweizerischen Mobiliar Versicherungen (Ein Konzept zuhanden Andreas Brülhart)
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.spatialBasel
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelAnonymous
fhnw.leadDie voranschreitende Digitalisierung und die breitere Nutzung der Kommunikationskanäle der Kunden zwingt die Versicherungsbranche innovativer zu werden. Das hier erstellte Konzept erläutert, wie die Schweizerischen Mobiliar Versicherungen mit einem Corporate Venturing-Programm darauf reagieren kann.
fhnw.initialPositionDie Innovationsförderung gewinnt zunehmend an Bedeutung und eine strukturierte Vorgehensweise ist diesbezüglich notwendig. Die Konzepterstellung soll der bestehenden Innovationsabteilung helfen, Massnahmen hinsichtlich der strukturierten Umsetzung von Innovationsprojekten festzulegen. Dazu wird auf die Öffnung des Innovationsprozesses, die benötigte strukturelle Aufbau- und Ablauforganisation der Innovationsabteilung, deren intern festzulegenden Prozesse sowie die Voraussetzungen hinsichtlich der Unterstützung der Gesamtunternehmung und die Einbindung in die Unternehmensstrategie eingegangen.
fhnw.procedureDie Vorgehensweise zur Erstellung des Konzeptvorschlages beinhaltet in einer ersten Phase die Darstellungen und Erläuterungen bestehender Literaturansätze und wissenschaftlichen Arbeiten im Bereich Innovation und Corporate Venturing. Die zweite Phase umfasst unternehmensspezifische Erhebungen, Analysen und Befragungen. Dazu dienten die Interviews mit den Experten und Geschäftsleitungsmitgliedern der Mobiliar. In der dritten Phase wird das Konzept erstellt sowie die daraus resultierenden kritischen Erfolgsfaktoren bei der Erstellung eines Corporate Venturing-Programms identifiziert.
fhnw.resultsAus dieser Arbeit resultiert ein Konzept, welches in sieben Phasen unterteilt wird und Massnahmen in Bezug auf die strukturierte Umsetzung von Innovationsvorhaben beschreibt. Die Phasen umfassen den Prozess von der Ideensichtung bis hin zur Einbindung in die Gesamtunternehmung. Nebst dem Konzept wurden zudem kritische Erfolgsfaktoren identifiziert und entsprechende Handlungsempfehlungen vorgeschlagen. Zentrales Element für die weitere Entwicklung des Corporate Venturing-Programms wird das Entwickeln eines Strategiepapiers sein, welches auch von der Geschäftsleitung und vom Verwaltungsrat abgesegnet werden soll. Diese festgelegte Corporate Venturing-Strategie dient als Leitplanke für die in der Corporate Venturing arbeitenden Mitarbeitenden, aber auch als internes Kommunikationsmittel. Ausserdem soll das Strategiepapier auch die Zielsetzung und Value Proposition des Corporate Venturing-Programms enthalten.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

DateienGrösseFormatAnzeige

Zu diesem Eintrag gibt es keine Dateien.

Das Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige