Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorKonzett, Gerhard
dc.contributor.authorHolzach, Nina
dc.contributor.otherCredit Suisse AG|Patrick Biri|4002 Basel
dc.date.accessioned2015-11-04T14:32:00Z
dc.date.available2015-11-04T14:32:00Z
dc.date.issued2015
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/10955
dc.description.abstractWie andere Finanzdienstleistungsunternehmen weist die Credit Suisse in Führungs- und Kundenberatungsfunktionen einen geringen Anteil Frauen auf. Was sind die Gründe, und wie kann in der Region Nordschweiz eine Veränderung erreicht werden, um ein ansprechendes Arbeitsumfeld zu ermöglichen?
dc.language.isode_CH
dc.subjectDiversity and Inclusion
dc.subjectFrauenförderung
dc.subjectBanking
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc650 - Management
dc.titleMännerdomäne Banken? Kundenberatung als Herausforderung für Frauen
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.spatialBasel
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelAnonymous
fhnw.leadWie andere Finanzdienstleistungsunternehmen weist die Credit Suisse in Führungs- und Kundenberatungsfunktionen einen geringen Anteil Frauen auf. Was sind die Gründe, und wie kann in der Region Nordschweiz eine Veränderung erreicht werden, um ein ansprechendes Arbeitsumfeld zu ermöglichen?
fhnw.initialPositionNoch immer gelten Banken als Arbeitgeber, die stark von Männern dominiert werden. Insbesondere in Führungs- und Kundenberatungsfunktionen stellen Frauen eine klare Minderheit dar. Die Credit Suisse hat dies erkannt und beschlossen, einen Anstieg des Frauenanteils in den genannten Funktionen bis ins Jahr 2020 anzustreben. Das Ziel dieser Bachelor Thesis ist es, eine fundierte, konzeptionelle Übersicht rund um die Vertretung des weiblichen Geschlechts bei der Grossbank zu geben sowie geeignete kurz- und langfristige Massnahmen für die Region Nordschweiz zu definieren.
fhnw.procedureZunächst wird das Rollenbild Frau in der Schweizer Gesellschaft anhand aktueller Fachliteratur analysiert und anschliessend aufgrund unternehmensinterner Quellen ein Überblick über die Diversity and Inclusion-Themen ermöglicht. Durch quantitative Umfragen und Experteninterviews werden zudem Erfahrungen und Denkweisen von Frauen aufgezeigt, eine Analyse der Ist-Situation vorgenommen und spezifische Massnahmen zur Erhöhung des Anteils weiblicher Führungskräfte und Kundenberater definiert. Dabei wird stets auf die Umsetzbarkeit im Berufsalltag geachtet.
fhnw.resultsAus der Analyse der Ist-Situation geht hervor, dass sich die Region Nordschweiz auf einem vielversprechendem Weg befindet. Vor allem was das Thema Beförderungen anbelangt, wurden in den letzten Jahren viele Mitarbeiterinnen berücksichtigt. Dennoch sind Männer in Kundenberatungs- und Führungsfunktionen immer noch in der Überzahl. Im Verlaufe dieser Arbeit wird deutlich, dass sich Frauen bei der Karriereplanung mit diversen Herausforderungen konfrontiert sehen. Im Gegensatz zu den männlichen Kollegen reagieren Frauen unterschiedlich auf herausfordernde Situationen. Gründe dafür liegen u. a. in überholten Rollenbildern, unflexiblen Arbeitszeitmodellen oder mangelnder Rückendeckung des Umfeldes. Dies erschwert die Verwirklichung einer beruflichen Karriere und verstärkt vorhandene Hemmungen zusätzlich. Deshalb müssen solche Faktoren bei der langfristigen Veränderung der Gender-Zusammensetzung bei der Credit Suisse berücksichtigt und die Mitarbeitenden über ihr teils unbewusstes Denken in Stereotypen aufgeklärt werden. Die Arbeit liefert der Auftraggeberschaft einen klaren Überblick über die derzeitige Situation und nennt verschiedene Verbesserungsmassnahmen für die nahe Zukunft.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

DateienGrösseFormatAnzeige

Zu diesem Eintrag gibt es keine Dateien.

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige