Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorHunziker, Dora
dc.contributor.authorZehntner, Olivia
dc.contributor.authorWalther, Daniel
dc.contributor.otherFirma: lemon solutions ag (in Gründung)| Kontakt: Batuhan Yilmazer| PLZ/ Ort: Aeschenvorstadt 24, 4051 Basel
dc.date.accessioned2015-09-02T07:29:12Z
dc.date.available2015-09-02T07:29:12Z
dc.date.issued2014
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4374
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.26041/fhnw-2295
dc.description.abstractCoop Retail ändert ab dem Jahr 2015 die Budgetierung der Personalkosten aus strategischen Gründen wesentlich. Ein erstelltes Modell errechnet die wöchentlich benötigten Stunden. Ausreisser werden Vor-Ort genauer untersucht um Empfehlungen für die Budgetierung abzugeben. (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectData Mining
dc.subjectCluster
dc.subjectBudgetierung
dc.subjectDetailhandel
dc.subjectPersonalkosten
dc.subjectPersonalstunden
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc310 - Allgemeine Statistiken
dc.titleBudgetierung der Personalkosten anhand von Aktivstunden / Erkennen von Ausreissern und Potenzialen
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadCoop Retail ändert ab dem Jahr 2015 die Budgetierung der Personalkosten aus strategischen Gründen wesentlich. Ein erstelltes Modell errechnet die wöchentlich benötigten Stunden. Ausreisser werden Vor-Ort genauer untersucht um Empfehlungen für die Budgetierung abzugeben.
fhnw.initialPositionBis zum Jahr 2014 budgetiert Coop Retail die Personalkosten nach einem Top-down Ansatz, basierend auf einem Personalkostensatz je Verkaufsstelle. Für die Budgetierung 2015 möchte die Verkaufsregion NWZZ der Coop aus strategischen Gründen einen neuen Weg einschlagen. Die Budgetierung soll nach einem Bottom-up Ansatz erfolgen. Mit dem Ziel eine objektive Bemessung der Personalstunden für die einzelnen Typen von Verkaufsstellen zu erreichen.
fhnw.procedureIn einem ersten Schritt gilt es die Verkaufsstellen der Verkaufsregion NWZZ in Cluster einzuteilen. Dies bedeutet, Gruppen ähnlicher Verkaufsstellen zu bilden. Anhand der gebildeten Cluster erfolgen Interviews um Stundentreiber zu quantifizieren. Die dadurch gewonnen Informationen werden verwendet um ein Modell zu erstellen. Das Modell errechnet die benötigten Stunden je Verkaufsstelle und zeigt Ausreisser nach oben und unten auf. Um Empfehlungen für die Budgetierung abzugeben werden Ausreisser in einer Vor-Ort-Analyse näher untersucht.
fhnw.resultsDie Clusteranalyse zeigt zum Schluss 23 verschiedene Cluster auf. Die Cluster zeigen bezüglich der relevanten Kennzahlen und Stundentreiber hohe Ähnlichkeiten und unterscheiden sich gegenüber anderen Clustern deutlich. Der Auftraggeber erhält für jedes einzelne Cluster ein Modell, welches die errechneten benötigen Stunden aufzeigt. Die Arbeit beleuchtet jedoch auch die Grenzen des Modells. Durch die Ergebnisse der Interviews aus der Vor-Ort-Analyse, zeigt die Bachelor Thesis zum Schluss auf, unter welchen Voraussetzungen das Modell weiter verbessert werden kann und gibt dadurch Empfehlungen für die Budgetierung 2015 ab.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige