Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorHunziker, Dora
dc.contributor.authorDzamic, Boban
dc.contributor.authorHottiger, Adrian
dc.contributor.authorHuynh, Michael
dc.contributor.authorKössler, Isabella
dc.contributor.authorSchaad, Sandra
dc.contributor.otherFirma: Ausgleichskasse des Kantons Solothurn| Kontakt: Gabriela Dali| PLZ/ Ort: Allmendweg 6, 4528 Zuchwil
dc.date.accessioned2015-09-02T07:29:29Z
dc.date.available2015-09-02T07:29:29Z
dc.date.issued2012
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4406
dc.description.abstractDie Solothurnischen Gemeinden Bättwil, Hofstetten-Flüh, Metzerlen-Mariastein, Witterswil und Rodersdorf arbeiten bereits in vielen Bereichen der öffentlichen Leistungserbringung zusammen. Um zukünftigen Herausforderungen zu begegnen, könnte intensiver zusammengearbeitet oder gar fusioniert werden. (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectGemeinde
dc.subjectinterkommunale Zusammenarbeit
dc.subjectGemeindefusion
dc.subjectLeistungserbringung
dc.subjectBauverwaltung
dc.subjectZweckverband
dc.subjectGemeindestruktur
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc000 - Allgemeines, Wissenschaft
dc.titleCollaboration Leimental - Gemeindezusammenarbeit erfolgreich gestalten
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeSemesterarbeit
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadDie Solothurnischen Gemeinden Bättwil, Hofstetten-Flüh, Metzerlen-Mariastein, Witterswil und Rodersdorf arbeiten bereits in vielen Bereichen der öffentlichen Leistungserbringung zusammen. Um zukünftigen Herausforderungen zu begegnen, könnte intensiver zusammengearbeitet oder gar fusioniert werden.
fhnw.initialPositionDie fünf Gemeinden des Hinteren Leimentals kooperieren heute bereits in einigen Bereichen der öffentlichen Leistungserbringung. Es besteht weiteres Potenzial, die Zusammenarbeiten zu intensivieren oder auszubauen. Auch über eine Fusion einzelner oder aller Gemeinden wird diskutiert. Für zukünftige Entscheidungen fehlt eine objektive und realistische Gesamtübersicht über die finanzielle Lage und die spezifischen Gegebenheiten in den einzelnen Gemeinden. Neue Ideen und Konzepte für die Weiterentwicklung dieser Region sind gefragt.
fhnw.procedureEs wurden drei Fachgebiete analysiert: Finanzielle Lage der Gemeinden, kommunale Leistungserbringung und Zusammenarbeitskonzept Bauverwaltung. In einem ersten Schritt werden mittels Interviews und Internetrecherche die nötigen Informationen beschafft. Danach folgt eine Auswertung der Ist-Situation, aus der schliesslich Zukunftsempfehlungen für die Gemeinden abgeleitet werden. Im Falle der Baugesuchs-Abwicklung durch die Bauverwaltung werden drei mögliche Optionen vorgestellt: Outsourcing Lösung, Sitzgemeindemodell und Zweckverband.
fhnw.resultsWeitere Kooperationen sind für die Gemeindeverwaltungen oder die Feuerwehr denkbar. Durch innovative Konzepte, wie die Einführung eines regionalen Marketings, die Veranstaltung einer Zukunftskonferenz oder die Nutzung von Web 2.0-Technologien kann die Bevölkerung besser eingebunden werden. Die Prozessabläufe, die Reglemente und die Gebührenordnungen der Bauverwaltungen sollten vereinheitlicht werden. Dies ebnet den Weg für einen Zusammenschluss. Auch für die Rechnungslegung der Gemeinden wird für eine verbesserte Vergleichbarkeit eine Harmonisierung empfohlen. Vom Zusammenschluss der Bauverwaltungen als Zweckverband wird abgeraten. Die Einführung eines gemeinsamen Kompetenzzentrums Bauverwaltung mittels vertraglicher Bindung birgt am meisten Potenzial. Die Zeit für eine Fusion mehrerer oder aller Gemeinden des Hinteren Leimentals ist noch nicht reif. Die empfohlenen Massnahmen können jedoch zukünftig eine bessere Akzeptanz und schnellere Umsetzung einer Fusion bewirken.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

DateienGrösseFormatAnzeige

Zu diesem Eintrag gibt es keine Dateien.

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige