Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorMarbacher, Josef
dc.contributor.authorKoch, Daniel
dc.contributor.authorRäber, Sven
dc.contributor.otherFirma: Independent Capital Management| Kontakt: Roman Staub| PLZ/ Ort: Zürich
dc.date.accessioned2015-09-02T07:29:46Z
dc.date.available2015-09-02T07:29:46Z
dc.date.issued2013
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/4435
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.26041/fhnw-2340
dc.description.abstractBeratungsmandate schweizerischer Anlagekunden weisen ein beträchtliches Diversifizierungspotenzial auf. Schwellenländer sind zudem deutlich untergewichtet. Dies ist das Ergebnis einer empirischen Bachelorstudie, die in Zusammenarbeit mit einer mittelgrossen Bank erarbeitet worden ist. (Beitrag ist nur für FHNW Mitarbeitende sichtbar)
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectSchwellenländer
dc.subjectEmerging Markets
dc.subjectBeratungskunden
dc.subjectPortfolio
dc.subjectAsset Allocation
dc.subjectAllokation
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.subject.ddc330 - Wirtschaft
dc.titleSchwellenländer in der Asset Allocation eines gemischten Portfolios
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audienceSonstige
fhnw.StudentsWorkTypeBachelor
fhnw.publicationStateUnveröffentlicht
fhnw.ReviewTypeKein Peer Review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.ConfidentLevelStaff
fhnw.leadBeratungsmandate schweizerischer Anlagekunden weisen ein beträchtliches Diversifizierungspotenzial auf. Schwellenländer sind zudem deutlich untergewichtet. Dies ist das Ergebnis einer empirischen Bachelorstudie, die in Zusammenarbeit mit einer mittelgrossen Bank erarbeitet worden ist.
fhnw.initialPositionIn der Praxis wird immer wieder darauf hingewiesen, dass Beratungskunden eine Vermögensstruktur aufweisen, die deutlich von theoretischen Vorstellungen abweicht. Dies gilt insbesondere für das Engagement in den Schwellenländern. Der Auftraggeber wollte es genauer wissen. Zu diesem Zweck sollten die Daten der Bank mit einer Vollerhebung analysiert werden.
fhnw.procedureZur Überprüfung der These der suboptimalen Diversifikation wurde in einem ersten Schritt ein optimales Portfolio nach den Kriterien der modernen Finanzmarkttheorie definiert und daraus die Zielquote für Schwellenländer ermittelt. In einem zweiten Schritt wurde eine Vollerhebung der Portfolios der Beratungskunden durchgeführt und mit dem Benchmark verglichen.
fhnw.resultsDie Resultate sind deutlich ausgefallen. Die empirischen Resultate haben die These der mangelnden Diversifikation der Beratungsdepots nicht widerlegen lassen. Der Anteil in Schweizer Aktien ist massiv übergewichtet. Ausserdem hat sich die These bestätigt, dass die Schwellenländer eine zu tiefe Quote aufweisen. Mit einem Anteil von lediglich 5% sind die Beratungskunden gegenüber dem Benchmark von 9% klar untergewichtet. Somit weisen die Kundendepots ein deutliches Optimierungspotenzial auf. Es wird empfohlen, mittels geschäftspolitischer Massnahmen darauf hinzuwirken, dass die Kunden schrittweise zu einer Vermögensstruktur hingeführt werden, die ihm und letztlich der Bank Mehrwert verschaffen.
fhnw.IsStudentsWorkYes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige