Jeive, Michael

Lade...
Profilbild
E-Mail-Adresse
Geburtsdatum
Projekt
Organisationseinheiten
Berufsbeschreibung
Nachname
Jeive
Vorname
Michael
Name
Jeive, Michael

Suchergebnisse

Gerade angezeigt 1 - 10 von 13
Vorschaubild nicht verfügbar
Publikation

Chinesische Free Independent Traveller anziehen: Verhaltensweisen verstehen und Interesse wecken

2023, Löffel, Tamara, Tran, Thuc Lan, Jeive, Michael

Dieser Bericht fasst die Ergebnisse des von Innotour finanzierten Projekts "Social-Media-Nutzen chinesischer Individualtouristen (FITs) - Neue Handlungsempfehlungen für Schweizer Leistungsträger in der Tourismusindustrie" zusammen, das vom 1.6.2021 bis 30. Juni 2023 lief. Das Projekt befasst sich mit Schweizer Leistungsträgern (Partner der Graubündner Fernmarktinitiative für China) und dem Status quo ihrer Nutzung von sozialen Medien für chinesische Individualgäste. Konkret geht es darum, wie lokale Schweizer Tourismusakteure ihre Attraktivität und Sichtbarkeit in den chinesischen Kanälen, die chinesische FITs für ihre Kundenreise und ihren Entscheidungsprozess (Kreislauf "Traum-Plan-Buch-Erlebnis") nutzen, steigern können. Das Projekt befasst sich mit drei Schlüsselfragen: 1. Welches sind die wichtigsten Kanäle, die chinesische Touristen für ihre Kundenreise nutzen? 2. wie werden Schweizer Reiseziele in diesen Kanälen präsentiert und wie beeinflusst nutzergenerierter Inhalt (UGC) die Online-Community bei ihren Entscheidungen? 3. Wie können Schweizer Tourismusunternehmer Strategien entwickeln, um ihre Rentabilität in diesem Gästesegment zu steigern und diese Kanäle zur Optimierung ihrer Marktpräsenz zu nutzen? Um diese Ziele zu erreichen, wurden vier Forschungsansätze verfolgt: i. Literaturdurchsicht von Berichten und Beratungsdokumenten aus der Tourismusbranche, die sich auf chinesische FITs beziehen, sowie Beobachtung von neuem Material für den Zeitraum 2020 - 2023. ii. Interviews mit Schweizer Akteuren des Tourismussektors in Graubünden. iii. Recherche über die aktuelle Social Media Präsenz der Leistungsträger, insbesondere User Generated Content, auf den wichtigsten chinesischen Social Media Plattformen. iv. Automatische Suche nach Online-Präsenzen der wichtigsten Akteure und Reiseziele auf den wichtigsten chinesischen Social Media-Plattformen. Der Bericht zeigt, dass sich der chinesische FIT-Auslandsmarkt in der Zeit vor der Kovid-Krise schnell entwickelt hat und zu einem wichtigen und wachsenden Marktsegment geworden ist. Er zeigt auch, dass sich der Outbound-FIT-Sektor nach dem Covid wieder erholt. Während die ersten Nutzniesser in Asien zu finden sind, zeigen Berichte über die Reisestimmung und Buchungen ein bedeutendes Interesse an Europa und einen erneuten Fokus auf Sicherheit, Natur, Kulturen, Erkundung und lokale Küche. Der Trend deutet darauf hin, dass in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 oder 2024 wieder eine beträchtliche Anzahl von chinesischen Individualreisenden nach Europa kommen wird. Der Bericht beleuchtet auch das Entscheidungs-, Kauf- und Reiseverhalten chinesischer FITS und betont die Nutzung chinesischer sozialer Medien und Online-Kanäle wie Xiaohongshu, Mafengwo, Qyer usw. Die effektive Nutzung dieser Kanäle ist ein wichtiges Instrument, um die Zielgruppe zu erreichen und sie davon zu überzeugen, die Schweiz der internationalen Konkurrenz in Asien, Nord- und Südamerika und Europa vorzuziehen. Der Bericht hebt die relativ begrenzte Nutzung dieser Kanäle durch die Akteure der Schweizer Industrie auf lokaler Ebene hervor und schlägt vor, dass diese Akteure zusammenarbeiten sollten, um lokale Strategien zu entwickeln und die lokalen Vorzüge für die chinesische FIT zu fördern. Der Bericht endet mit Empfehlungen für die Entwicklung von Workshops zur Einleitung dieses Prozesses.

Vorschaubild nicht verfügbar
Publikation

Winning with Talent

2016-11-08, Jeive, Michael

Education systems in China are being made ready for the next wave of economic development. What trends are transforming the future of work? How can businesses and educational institutions collaborate to prepare today's workforce for tomorrow's jobs?

Vorschaubild nicht verfügbar
Publikation

Negotiating Beyond an Essentialised Culture Model: The Use and Abuse of Cultural Distance Models in International Management Studies

2016-07, Jeive, Michael

The analysis of international negotiations at bachelor and master level appears dominated by a conception of national culture (Søderberg & Holden, 2002; Shenkar et al 2008), and applies cultural distance models widely and inappropriately. Few business encounters are actually national in nature, being rather encounters between individuals or small groups with developed cultural practices and behaviours. There is a parallel tendency for users to abuse the models by failing to recognise the impact of relative power and agency; by ignoring culture as construct; by eliding small and large cultures (Holliday 1999, 2011); and by falling into the so-called ecological fallacy (Robinson 1950; Hofstede, Bond & Luk, 1993). Within the dominant neo-liberal ideological context (Read, 2009) presented in much of the business and management literature, the “othering” (Devlin 2011b, 2015) of those perceived as being outside this narrowly defined norm is a constant danger. In effect, a narrow minority is often represented as the mainstream and the vast majority as varyingly exoticized others. The aim of the paper is to investigate the theoretical and practical problems inherent in the national culture distance dominated approach before reflecting on how an approach which focuses on specific communication instances can open a pathway to understanding culture formation and cultural challenges in a more nuanced way.

Vorschaubild nicht verfügbar
Publikation

Wie kategorisch sind die Kategorien?

2012, Amstutz, Nathalie, Ursula Meyerhofer, Jeive, Michael

Lade...
Vorschaubild
Publikation

Purchasing decision making of cosmetics: a comparative study between Swiss and Chinese consumers

2020, Neves Gomes, Joana, Jeive, Michael, Lim, Leng Khim (Lynn)

Despite the rapid growth of the Chinese market since the initial opening up in 1978, a significant number of international consumer goods companies have struggled to find a firm and consistently profitable foothold in the market. This is often attributed to national cultural differences. Using projective technique for data collection, the research analysed female cosmetic consumers in China and in Switzerland, a market that Western manufacturers are familiar with. Due to significant regional differences within both countries, the study analysed consumers from Shanghai and Harbin, and the French and German-speaking areas of Switzerland. The study found out that there are large differences between the behaviour of consumers in Switzerland and China, but also within each country, particularly China. However, there are some similarities between the behaviour of consumers from Switzerland and Harbin. The findings provide a good insight for marketers wanting to enter or change their strategy in China or Switzerland, but particularly for Western manufacturers who are already present and familiar with the Swiss market and want to succeed in the Chinese market.

Vorschaubild nicht verfügbar
Publikation

Trust Development in International Collaborations

2016-11, Jeive, Michael

The paper sets out to investigate the development of trust in international collaboration activities through an analysis of the development of accepted behaviours and behavioural values on a micro-level.

Vorschaubild nicht verfügbar
Publikation

Conflict resolution in companies and organisations constructive, socially acceptable, resource-efficient. The Olten Model of conflict analysis and conflict resolution

2012-07-01T00:00:00Z, Künzi, Sabine, Jeive, Michael

Vorschaubild nicht verfügbar
Publikation

Applying a trust lens to the study of international strategic alliance negotiations

2019, Jeive, Michael

This paper considers the value of applying a trust lens to the study of international strategic alliance negotiations. This paper considers that, in the context of international strategic alliances, negotiation is not limited to the process of reaching an initial agreement, but also includes the implementation and joint value creation phases. In a context where neither party has the power to enforce values on the other, the process of negotiating values and managing expectations brings the structures of the working relationship into sharp focus illuminating the ongoing process whereby agreed or accepted behavioural values emerge and begin to underpin the collaborative endeavour. Following a brief cultural diversion to show how the trust lens can illuminate the development of alliance culture, the paper provides an overview of key recent literature on the conception of trust and trust development before returning to a discussion of trust and negotiation and especially of the strategic alliances.

Vorschaubild nicht verfügbar
Publikation

Trust Development in International Collaborations

2016-07, Jeive, Michael

Lade...
Vorschaubild
Publikation

Gender und Diversity an Hochschulen: Praxisbeispiele aus Deutschland, Grossbritannien und Norwegen und Empfehlungen zur Umsetzung

2012-02, Jeive, Michael, Meyerhofer, Ursula

Ein vom Bundesamt für Berufsbildung und Technologie BBT gefördertes Projekt der Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW in Kooperation mit weiteren Hochschulen