Wie der Einkauf von Swisscom durch potenzielle Big Data Use Cases Mehrwert generieren kann

Vorschaubild nicht verfügbar
Autor:in (Körperschaft)
Publikationsdatum
2021
Typ der Arbeit
Bachelor
Studiengang
Typ
11 - Studentische Arbeit
Herausgeber:innen
Herausgeber:in (Körperschaft)
Betreuer:in
Übergeordnetes Werk
Themenheft
DOI der Originalpublikation
Link
Reihe / Serie
Reihennummer
Jahrgang / Band
Ausgabe / Nummer
Seiten / Dauer
Patentnummer
Verlag / Herausgebende Institution
Hochschule für Wirtschaft FHNW
Verlagsort / Veranstaltungsort
Olten
Auflage
Version
Programmiersprache
Abtretungsempfänger:in
Praxispartner:in/Auftraggeber:in
Zusammenfassung
Der Schweizer Telekommunikationsmarkt ist nahezu gesättigt und es herrscht ein starker Konkurrenzkampf. Durch die gezielte Nutzung von Big Data können neue Erkenntnisse gewonnen werden, die zu Wettbewerbsvorteilen führen. Der Einkauf leistet einen signifikanten Wertbeitrag zur Optimierung der Unternehmenskennzahlen. Die Daten werden heute nur zum Teil analysiert, erfasst, ausgewertet und dargestellt. Dabei werden weder prädiktive noch präskriptive Analysen eingesetzt. Um Vorteile von Big Data im Einkauf optimal nutzen zu können, muss der Einkauf Big Data Use Cases definieren.
Schlagwörter
Fachgebiet (DDC)
330 - Wirtschaft
Projekt
Veranstaltung
Startdatum der Ausstellung
Enddatum der Ausstellung
Startdatum der Konferenz
Enddatum der Konferenz
Datum der letzten Prüfung
ISBN
ISSN
Sprache
Deutsch
Während FHNW Zugehörigkeit erstellt
Ja
Publikationsstatus
Begutachtung
Open Access-Status
Lizenz
Zitation
KASTRATI, Fetim, 2021. Wie der Einkauf von Swisscom durch potenzielle Big Data Use Cases Mehrwert generieren kann. Olten: Hochschule für Wirtschaft FHNW. Verfügbar unter: https://irf.fhnw.ch/handle/11654/40904