Zur Kurzanzeige

dc.contributor.authorWölfle, Ralf
dc.date.accessioned2015-11-09T10:03:56Z
dc.date.available2015-11-09T10:03:56Z
dc.date.issued2015
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/11005
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.26041/fhnw-141
dc.description.abstractDer Schweizer Detailhandel muss 2015 dem stärksten Umsatzrückgang der letzten 35 Jahre ins Auge blicken: BAKBASEL erwartet für 2015 ein nominales Umsatzminus von 2.1 % gegenüber 2014. Im E‐Commerce stellt sich die Situation – das zeigt diese Blitzumfrage – in den meisten Branchen günstiger dar. In ihnen entwickeln sich die Onlineumsätze 2015 besser als die Branchenumsätze insgesamt. Aber es gibt Ausnahmen: Aus dem Medienhandel berichten mehrere Stimmen von einem Ende der Vorzugsstellung des E‐Commerce. Im Modehandel sind die Meinungen geteilt. Generell entwickeln sich die Branchen online immer unterschiedlicher.
dc.language.isode_CH
dc.relation.ispartofInstitut für Wirtschaftsinformatik, Hochschule für Wirtschaft, Fachhochschule Nordwestschweiz, Basel 2015
dc.accessRightsAnonymous
dc.subject.ddc330 - Wirtschaftde
dc.titleBlitzumfrage des E‐Commerce‐Report Schweiz im Herbst 2015: Schweizer Onlineanbieter eher im Vorteil
dc.type05 - Forschungs- oder Arbeitsbericht
dc.audiencePraxis
fhnw.publicationStatePublished
fhnw.ReviewTypeNo peer review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.PublishedSwitzerlandYes
fhnw.IsStudentsWorkno


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige