Zur Kurzanzeige

dc.contributor.advisorIseli, Danila
dc.contributor.authorBerger-Widmer, Denise
dc.date.accessioned2019-05-09T13:06:03Z
dc.date.available2019-05-09T13:06:03Z
dc.date.issued2018-09-12
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/11654/27637
dc.identifier.urihttp://dx.doi.org/10.26041/fhnw-1712
dc.description.abstractDie Ernährung ist für einen bedeutenden Teil der Umweltbelastungen verantwortlich. Fast ein Drittel, der durch unseren Konsum verursachten Umweltbelastungen, führt auf den Nahrungsmittelverbrauch zurück (Bundesamt für Umwelt BAFU, 2012). KonsumentInnen können mit der Entscheidung über ihr Ernährungsverhalten einiges zur Reduktion dieser Umweltbelastungen beitragen. Eine weitere Herausforderung der heutigen Gesellschaft stellt die Zunahme von ernährungsbedingten Krankheiten dar (Schweizerischer Nationalfond zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, 2012). Die Ernährungsgewohnheiten werden heutzutage durch eine energiereiche, vorwiegend tierisch, stark verarbeitete und fettreiche Ernährung dominiert. Das, obwohl allgemein bekannt ist, dass eine gesunde Ernährung eine positive Auswirkung auf die körperliche Gesundheit und das Wohlbefinden hat. Dem Zusammenhang zwischen ökologischer Lebensmittelproduktion, nachhaltigem und gesundem Ernährungsverhalten ist demnach eine besondere Beachtung beizumessen. Ein nachhaltiges und gesundes Ernährungsverhalten zeichnet sich aus durch die bewusste Menüwahl, dem Verzehr von Lebensmittel die sowohl umweltschonend und sozial verträglich produziert wurden sowie einen Beitrag zur persönlichen Gesundheit und zum Wohlbefinden leisten. Das Unternehmen Foodways Consulting entwickelt eine mobile Applikation (kurz App), welche NutzerInnen bei der Menüwahl hinsichtlich nachhaltiger und gesunder Ernährung Unterstützung bietet. Bei der aktuellen Version der App sind keine sozialen Interaktionsprozesse zwischen einzelnen Usern vorhanden, obwohl die Möglichkeit bestünde, solche zu implementieren. Darum beschäftigt sich diese Arbeit mit der Frage, ob soziale Einflüsse innerhalb der MyFoodways-App einen Einfluss auf die Menüwahl von NutzerInnen nehmen. Mittels einer qualitativen Interviewstudie wurden die Wünsche an soziale Interaktionsprozesse innerhalb einer Ernährungs-App erfasst sowie verschiedene Aspekte des sozialen Einflusses beim Ernährungsverhalten ausführlich erkundet. Aufbauend auf diesen Ergebnissen wurde eine experimentelle Studie durchgeführt. Dabei sind mögliche soziale Einflusssituationen innerhalb von drei Szenarien variiert worden. Anschliessend wurden die Auswirkungen auf potenzielle App-NutzerInnen untersucht. Dabei zeigte sich, dass die vorherrschende Norm, die in Form einer Bewertung vorlag, einen Einfluss auf das (Ernährungs-)Verhalten von Individuen hat.
dc.language.isode_CH
dc.accessRightsAnonymous
dc.subjectNachhaltige und gesunde Ernährung, Ernährungsverhalten, sozialer Einfluss, mHealth, Prävention
dc.titleSozialer Einfluss als möglicher Determinant zur Verhaltensbeeinflussung bei den MyFoodways-App NutzerInnen
dc.type11 - Studentische Arbeit
dc.audiencePraxis
fhnw.StudentsWorkTypeMaster
fhnw.publicationStatePublished
fhnw.ReviewTypeNo peer review
fhnw.InventedHereYes
fhnw.PublishedSwitzerlandYes
fhnw.IsStudentsWorkyes


Dateien zu dieser Ressource

Thumbnail

Der Eintrag erscheint in:

Zur Kurzanzeige