Zentrum für Ausbildung

Permanent URI for this collection

Browse

Recent Submissions

Now showing 1 - 5 of 518
  • Publication
    Continuous Learning im Wandel: Die Veränderung des digitalen Lernens bei der Regionalgesellschaft Siemens Schweiz
    (Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW, 2024) Martins Antunes, Jessica; Zahn, Carmen; Paneth, Lisa; Siemens Schweiz AG
    Die vorliegende Master-Thesis hat zum Ziel, die Bedürfnisse der Mitarbeitenden der Regionalgesellschaft Siemens Schweiz an das digitale Lernangebot, Verbesserungspunkte sowie die Lernkultur und Lernbereitschaft im Unternehmen zu erheben. Als Grundlage dienen aktuelle theoretische und empirische Erkenntnisse, qualitative Daten aus sechs Fokusgruppen mit Mitarbeitenden der Siemens und quantitative Daten aus einem Fragebogen, der 557 Teilnahmen umfasst. Die Ergebnisse zeigen, dass sowohl das Lernverhalten im Team als auch das Führungsverhalten einen Einfluss auf die Lernbereitschaft der einzelnen Mitarbeitenden hat. Ebenso konnte eine allgemeine Zufriedenheit mit dem bestehenden digitalen Lernangebot aufgezeigt werden. Die Resultate machen aber auch deutlich auf Optimierungspotential aufmerksam. Zudem haben die Ergebnisse der quantitativen Befragung gezeigt, dass die Lernkultur in der Regionalgesellschaft noch nicht verankert ist, womit eine ausbaufähige Lernbereitschaft einhergeht. Aus den Ergebnissen dieser Master-Thesis werden Gestaltungsmassnahmen für die Verbesserung des digitalen Lernangebots, der Lernkultur und der Lernbereitschaft vorgeschlagen.
    11 - Studentische Arbeit
  • Publication
    Untersuchung über den Mehrwert und die Kompetenzen von Agile Coaches aus der Sicht der Stakeholder
    (Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW, 2024) Krummenacher, Soa; Weichbrodt, Johann; Baloise Versicherung AG
    Diese Masterarbeit untersucht den Mehrwert sowie die Sozial- und Fachkompetenzen von Agile Coaches. Sie beleuchtet, wie diese in Organisationen, die Agile Coaches implementiert haben, wahrgenommen werden, und klärt die Unklarheiten in der wissenschaftlichen Literatur für die Stakeholder. Dazu werden folgende Forschungsfragen gestellt: „Inwiefern hat die Arbeit von Agile Coaches einen Mehrwert auf Individual-, Team- und Organisationsebene?“ sowie „Über welche Sozial- und Fachkompetenzen sollten Agile Coaches verfügen, um einen grösstmöglichen Mehrwert zu erzielen?“. Für die Beantwortung wurde eine qualitative Studie bei der Baloise Versicherung AG in der Abteilung Baloise IT Services (BITS) durchgeführt. Sie bestand aus 2 Dokumentenanalysen und 14 narrativen Interviews. Die Ergebnisse zeigen, dass ein Mehrwert auf allen drei genannten Ebenen vorhanden ist. Insgesamt konnten sieben Sozialkompetenzen und vier Fachkompetenzen identifiziert werden, wobei insbesondere die Sozialkompetenzen „Vertrauensbildung“ sowie „Kommunikationsfähigkeiten“ als Schlüsselkompetenzen definiert wurden.
    11 - Studentische Arbeit
  • Publication
    On-Demand-Mobilität im ländlichen Raum. Eine Studie zum Nutzungspotenzial und zur aktuellen Nutzung von bestehenden On-Demand-Angeboten in der Schweiz
    (Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW, 2024) Stöckli, Fabienne; Schaffner, Dorothea; Institut für Marktangebote und Konsumentscheidungen, Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW
    In ländlichen Regionen der Schweiz ist die Mobilität stark auf das Auto ausgerichtet. Um den Modalsplit zu erhöhen, hat PostAuto flexible On-Demand-Lösungen eingeführt, die jedoch nur begrenzt genutzt werden. Die vorliegende Studie untersucht, welche Faktoren dazu beitragen, dass die On-Demand-Lösungen häufiger genutzt werden, wobei der Fokus auf den Angeboten von PostAuto, insbesondere auf Verzasca Mobile, liegt. Die Untersuchung basiert auf acht qualitativen Leitfadeninterviews zur Generierung erster Erkenntnisse, gefolgt von einem Onlinefragebogen mit 292 Teilnehmenden. Die Ergebnisse zeigen, dass das Auto für ländlich Wohnende von grosser Bedeutung ist, da es mit Freiheit und Unabhängigkeit verbunden wird. Dennoch werden On-Demand-Angebote, wenn auch unregelmässig, genutzt und tragen wesentlich zur Mobilität bei. Die Nutzung wird am stärksten durch Vertrauen und Zuverlässigkeit des Anbieters sowie Zufriedenheit mit Bedienzeiten und Freundlichkeit der Chauffierenden beeinflusst.
    11 - Studentische Arbeit
  • Publication
    Lichtblicke in der Dunkelheit: Das Verhältnis zwischen subjektiver Sicherheit und dem Energieverbrauch in Stadtparks
    (Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW, 2024) Graber, Tamina Simone; Hofer, Franziska; EBP Schweiz AG
    Die Beleuchtungseffizienz im öffentlichen Raum wird aufgrund der Energiekrise zunehmend wichtig, während subjektive Sicherheit eine entscheidende Rolle für eine integrative Gesellschaft spielt. Diese Arbeit untersucht den Einfluss der Beleuchtung auf die subjektive Sicherheit, speziell auf der Luzerner Ufschötti, und präsentiert die Energiebilanz. Weiter wird ein möglicher geschlechtsspezifischer Unterschied des Effekts der Beleuchtung auf die subjektive Sicherheit betrachtet. Die Mixed-Methode-Studie mit 16- bis 25-Jährigen beinhaltet qualitative Interviews mit dem Hauptfokus auf quantitativer Datenerhebung: Ein Survey erfasst die subjektive Sicherheit für zwei alternative und das aktuelle Beleuchtungsdesign, welche mittels ANOVAs und Mixed ANOVAs verglichen werden. Dabei ist die subjektive Sicherheit bei den zwei alternativen Designs signifikant höher. Es gibt Geschlechtsunterschiede bezüglich subjektiver Sicherheit, jedoch kein Interaktionseffekt zwischen Geschlecht und subjektiver Sicherheit. Die Umstellung auf LED ist entscheidend für die Energieeffizienz, wobei ein neues Design vergleichbare Ergebnisse erzielt wie das aktuelle und das zweite diese übertrifft.
    11 - Studentische Arbeit
  • Publication
    Psychologische Diagnostik im Coaching
    (Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW, 2024) Kappeler-Wirz, Melanie Deborah; Pässler, Katja; Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW
    Die vorliegende Studie untersucht, welchen Stellenwert psychologische Diagnostik im Coaching hat, welche diagnostischen Verfahren in das Coaching Eingang finden und zu welchem Zweck diese verwendet werden. Zur Beantwortung der Forschungsfragen wurde ein explorativer quantitativer Forschungsansatz gewählt. Konkret wurde ein Fragebogen entwickelt und validiert, welcher mit Hilfe einer Onlinebefragung Coachenden aus der Schweiz, aus Deutschland und Österreich vorgelegt wurde. Die Aussagen von n = 78 Coachenden wurden mittels deskriptiver Statistik und statistischer Tests geprüft. Die Ergebnisse zeigen, dass die psychologische Diagnostik im Coaching einen mittleren Stellenwert hat. Alter, Abschluss einer spezifischen Diagnostikausbildung und Dauer der Coachingtätigkeit haben einen signifikanten Einfluss auf den Stellenwert der psychologischen Diagnostik im Coaching. Auch lassen die Ergebnisse erkennen, dass im Coaching verschiedene diagnostische Verfahren eingesetzt werden. Der Einsatzzweck dieser Verfahren liegt vor allem darin, eine Innovation im Denken, Fühlen und/oder Handeln der Klienten auszulösen.
    11 - Studentische Arbeit