Literalitätsförderung an den Schulen

Lade...
Logo des Projekt
DOI der Originalpublikation
Projekttyp
angewandte Forschung
Projektbeginn
01.09.2023
Projektende
31.05.2025
Projektstatus
laufend
Projektkontakt
Beschreibung
Zusammenfassung
Die Überprüfung der Grundkompetenzen im Lesen (ÜGK, 2017) sowie PISA 2018 belegen für die Schweiz einen vergleichsweise hohen Anteil an Schüler:innen, die die Grundkompetenzen im Lesen nicht erreichen. Daher wird in diesem Projekt, analog zum Projekt «Leseförderung als Schul- und Unterrichtsentwicklung»[MD1], Literalitätsförderung als Thema der Schul- und Unterrichtsentwicklung verstanden, zusätzlich aber die Bildungsetappen stärker fokussiert, insbesondere hinsichtlich der Übergänge und eines kohärenten curricularen Aufbaus. Dabei werden auch Berufsfachschulen (BFS) und die frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung (FBBE) einbezogen. In einer ersten Phase wird mit Pilotschulen eine Bedarfsanalyse durchgeführt und auf dieser Basis eine erste stufenspezifische Konzipierung einer Literalitätsförderung an den Schulen erarbeitet. In der zweiten Phase werden die Übergänge in den Blick genommen und entsprechende Anpassungen oder Erweiterungen vorgenommen. Schliesslich werden in der dritten Phase die so erarbeiteten Literalitätsförderkonzepte erprobt und bei Bedarf nochmals angepasst. Die Umsetzung wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert. Die entstandenen Materialien und Handreichungen werden für weitere interessierte Schulen aufbereitet und zugänglich gemacht.
Link
Während FHNW Zugehörigkeit erstellt
Yes
Hochschule
Pädagogische Hochschule
Institut
Institut Forschung und Entwicklung
Finanziert durch
Departement Bildung, Kultur und Sport Kanton Aargau (BKS)
Projektpartner
Finanziert durch
SAP Referenz
Schlagwörter
Fachgebiet (DDC)
370 - Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Publikationen