«Soziale Determinanten schwerer COVID-19-Verläufe in der Schweizer Bevölkerung» (SD-Covid-19-Pop)

Lade...
Logo des Projekt
DOI der Originalpublikation
Projekttyp
angewandte Forschung
Projektbeginn
01.12.2022
Projektende
30.12.2023
Projektstatus
abgeschlossen
Projektkontakt
Projektmanager:in
Beschreibung
Zusammenfassung
Mit der vorliegenden Studie wird das Ziel angestrebt, diejenigen Gruppen in der Schweizer Gesamtbevölkerung identifizieren zu können, die ein besonders hohes Risiko einer schweren COVID-19-Erkrankung aufweisen. Es sollen die sozialen und sozio-ökonomischen Risikofaktoren für schwere COVID-19-Erkrankungen analysiert werden, damit die entsprechenden Bevölkerungsgruppen besser sensibilisiert und die Massnahmen und Unterstützungsangebote für die Prävention der Krankheit zielgerichteter ausgerichtet und zugänglich gemacht werden können. Neben den sozialen Determinanten schwerer Verläufe sollen auch regionale Unterschiede im Ausmass der sozialen Ungleichheit im Risiko von COVID-19 Erkrankungen analysiert werden (Kantone oder, je nach Fallzahlen, Grossregionen, zudem Sprachregionen). Die Studie soll wissenschaftlich fundierte Informationen bereitstellen, um vulnerable Bevölkerungsgruppen besser schützen zu können und den chancengerechten Zugang zu einem qualitativ hochstehenden Gesundheitsversorgungssystem für alle Menschen gewährleisten zu können.
Link
Während FHNW Zugehörigkeit erstellt
Yes
Hochschule
Hochschule für Soziale Arbeit
Institut
Institut Soziale Arbeit und Gesundheit
Finanziert durch
Projektpartner
Obsan (Neuchatel)
Finanziert durch
SAP Referenz
Schlagwörter
Covid-19 , Obsan
Fachgebiet (DDC)
300 - Sozialwissenschaften
Publikationen

Versionsgeschichte

Gerade angezeigt 1 - 2 von 2
VersionDatumZusammenfassung
2024-01-30 14:35:54
1*
2023-02-14 12:22:53
* Ausgewählte Version