Deliberation im Klassenrat

Lade...
Logo des Projekt
DOI
Projekttyp
angewandte Forschung
Projektbeginn
01.09.2014
Projektende
31.08.2015
Projektstatus
abgeschlossen
Projektkontakt
Projektmanager:in
Beteiligte
Sperisen, Vera
Beschreibung
Zusammenfassung
Das Forschungsprojekt fragt danach, wie Diskurse im Klassenrat verlaufen. Diskurse sind Diskussionen, die eine gemeinsame Entscheidung verlangen. Diskursives Lernen findet statt, wenn die Gesprächsteilnehmenden verstehen, weshalb ein Anliegen diskutiert wird, dieses Anliegen kontrovers behandelt und eine gemeinsame Position für das Anliegen gefunden wird. Das Forschungsprojekt ist die Fortsetzung einer explorativ ausgerichteten Studie zum Klassenrat auf Sekundarstufe I (Klassenrat empirisch). Das Datenmaterial basiert auf 14 videografierten Klassenratsstunden aus den Kantonen Aargau und Solothurn. Die darin vorkommenden Diskurse werden mit einer Gesprächsanalyse rekonstruiert und anhand einer Argumentationsanalyse verglichen. Dabei interessiert insbesondere, ob in den Gesprächsverläufen Muster erkennbar sind und nach welchen Prinzipien Entscheidungen getroffen werden.
Link
Während FHNW Zugehörigkeit erstellt
Hochschule
Pädagogische Hochschule
Institut
Institut Forschung und Entwicklung
Finanziert durch
Schweizerischer Nationalfonds (SNF)
Projektpartner
Finanziert durch
SAP Referenz
T999-0292
Schlagwörter
Fachgebiet (DDC)
370 - Erziehung, Schul- und Bildungswesen
Publikationen
Publikation
Diskurse im Klassenrat
(29.09.2015) Sperisen, Vera; Lötscher, Alexander
An das Gefäss des Klassenrates, aber auch an die Beteiligten sind vielfältige und hohe Erwartungen gerichtet. In der Präsentation fokussierten wir auf Erkenntnisse zu Lehr- und Lerngelegenheiten die der Aneignung von Entscheidungs- und Handlungskompetenzen dienen. Dies sind Lehr- und Lernsettings in welchen es möglich ist, Probleme zu benennen, Probleme zur Diskussion zu stellen, Lösungen auszuhandeln, Entscheidungen selbstständig zu fällen und die Konsequenzen hierfür zu tragen. Die Analyse der vierzehn Klassenratsstunden hat gezeigt, dass Lehrpersonen mit ihren Interventionen (Konklusionen und Direktive) den Lauf des Klassenrates stark mitprägen. Nur gerade in drei der 71 ermittelten Diskurse wurde eine Entscheidung ohne Intervention der Lehrperson gefällt. Die Position der Lehrperson setzte sich auch dann durch, wenn eine andere Position von der Mehrheit der Klasse mit einer Abstimmung per Handzeichen explizit befürwortet wurde. Dies verweist darauf, dass in Zukunft der strukturellen Ausgangslage des Klassenrates mehr Beachtung geschenkt werden muss.
06 - Präsentation